Über Minet

Die TV-Sendung gliedert sich seit Ausstrahlungsbeginn in verschiedene Rubriken und hat ihr Grundgerüst seit der ersten Sendung auch größtenteils beibehalten. Thematisiert werden unterschiedliche Aspekte zum Begriff Minderheiten am Beispiel europäischer aber auch außereuropäischer Minderheiten aus den verschiedensten Bereichen. Minderheitenrelevante Entwicklungen und Schicksale werden TV-gerecht dargestellt und im Kontext des speziellen minet-Netzwerks betrachtet.

Die Bandbreite der Themen reicht dabei von der beinahe verschwundenen autochthonen Minderheit über die Berichterstattung neuer Minderheiten in globalen Zeiten, bis zur skurrilen Minderheit, die die dehnbare Begriffsdefinition bis dato auf sich selbst nicht einmal angewandt hat. In der Inforubrik „Newsline“ wird über aktuelle Informationen zur Minderheitengesetzgebung auf europäischer und nationaler Ebene und über die Vernetzung von Minderheiten berichtet. Vorgestellt werden neue Publikationen, Ausstellungen, Gesetze und Anliegen die das Thema Minderheiten im weitesten betreffen. Eine weitere Rubrik setzt sich mit dem Thema Sprache und den damit verbundenen, vielfältigen Problemstellungen auseinander. Die TV-Berichte zur Thematik Berufe und Berufungen ist hingegen eine immer wiederkehrende TV-Rubrik, wo minet im Reportage-Stil nach dem Großen im Kleinem Ausschau hält – von der Randgruppe XY bis zum Sonderling Herr oder Frau Musterfrau/mann. Einen festen Platz hat seit Beginn der Sendereihe zudem das Studiogespräch mit Moderatorin Christina Khuen.

Die Sendung hat jeweils eine Dauer von ca. 29 Minuten

Das Team

Peter Paul Kainrath

Produzent

Martina Kreuzer

Produktionsleitung

Christina Khuen

Moderation

Martin Hanni

Redaktion

Christine Helfer

Redaktion

Ulrike Plattner

Redaktion

Agostino Fuscaldo

Kamera

Marco Vitale

Schnitt

Barbara Gambino

Redaktion - minoranze nel mondo

Silvia Torresin

Moderation - minoranze nel mondo

Günther Rautz

Wissenschaftliche Beratung - Eurac